Heilsam sein

Immer wieder denke ich an das schon erwähnte Chanting Retreat im Juli auf Korfu; und an die Gespräche mit Kevin James – und einmal ging´s um Selbstliebe und er sagte: „Selbstliebe ist: jetzt gern mit mir sein“. Gern mit mir sein – allein davon ist vieles von dem was ich seither erlebt habe und erlebe ausgegangen.

Es ist gar nich so leicht das in Worte zu  fassen was grad so passiert bei mir …

Eine Sache die ich in den letzen Wochen (seit dem Retreat) wahrnehme ist, dass Menschen gern mit mir kommunizieren – reden oder schreiben – und ich mit ihnen umgekehrt auch. Das war bis vor einem Monat gar nicht so. Ich hab jetzt dabei das Gefühl, dass ich, wie soll ich sagen, (denjenigen) gut tue; dass es gut tut mit mir zu reden.  Ich glaube es liegt daran, dass ich  mich sicherer fühle, dass ich nicht mehr so Angst habe, ich könnte  was falsches sagen (und dann werde ich abgelehnt). Ich spüre dadurch ist jetzt viel mehr Leichtigkeit da. Ich hab nicht mehr das Gefühl es ,passt nicht, oder ich passe  nicht, wenn ich auf jemand zugehe. Hm…ich glaub ich bin einfach mehr im Moment. Es gelingt mir jetzt z.B. einen  schönen Augenblick zu geniessen ohne daraus eine Geschichte zu machen; ohne daraus Erwartungen zu haben – das macht irgendwie frei. Das hat sich verändert. Ich denk auch weniger darüber nach – bei  positiven wie negativen Erlebnissen.

Wenn ich diese Freude, die  momentan da ist, spüre, dann gehe ich ganz anders durch die Straßen; und wenn ich das spüre, dann hab ich solche Lust raus zu gehen und die Menschen anzulachen denen ich begegne, ihnen in die Augen zu schauen, zu lachen, usw. Ich habe dann das Gefühl, ich kann heilsam sein. Wie soll ich sagen: ja, es ist so: ich hab das Gefühl ich kann heilsam sein. Und so zu sein, das lockt mich so, das zieht mich so an. Mit heilsam sein meine ich: anderen Menschen gut zu tun, einfach dadurch, dass man ist; dass man da ist; dass man ist, so wie man ist. Unser Ausbildungsleiter in der  Kunsttherapie spricht von diesem „heilsam sein“.

Ich setze mich meist vorm Einschlafen nochmal auf, gerade, und spüre was da ist…und vor ein paar Tagen, nachdem ich wieder schwimmen war (momentane Lieblingsbeschäftigung) und ich daran dachte wie ich da rein- und herumgesprungen bin, musste ich  spontan lachen – es war ein Lachen das aus einer Freude über mich selbst gekommen ist. So schön.

Da denke ich jetzt an ein  Lied von Kevin James, wo er singt: „I am who I am, that is that – and that`s all that I can be, so much more than I can see…“

„I am so grateful for this life“. Ja.

 

Ein Gedanke zu “Heilsam sein

  1. schön, dass du wieder lachen kannst, wenn der unrealistische Gedanke an die eigene Wertlosigkeit und meist absurde Erwartungshaltungen weg sind, lebt es sich leichter. Die Leichtigkeit strahlen wir aus und die Menschen sehen das gerne, fühlen sich angezogen davon. Ich denke, viele sind jetzt auf den Weg dahin.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s